Ghostwriter für Doktorarbeit Medienwissenschaft

Doktorarbeit in Medienwissenschaft schreiben lassen

Die Medienwissenschaft hat die Beschäftigung mit Medien zum Inhalt. Dies gilt auch für die Dissertation in Medienwissenschaften. Bereits ein Blick in die einzelnen Disziplinen dieses Fachs zeigt in aller Deutlichkeit, wie vielfältig dieses Gebiet ist und wie viele andere Fächer integriert werden müssen: Die Medienwissenschaft basiert zum einen auf den Geistes-und Kulturwissenschaften, konkret ausgedrückt vor allem auf der Literatur-und Theaterwissenschaft sowie den Kulturwissenschaften. Eine andere Wurzel sind die Sozialwissenschaften, hier vor allem die Soziologie, die Politikwissenschaft, die Kommunikationswissenschaft und die Ökonomik. Entsprechend vielfältig sind die Arbeitsfelder. Sie umfassen folgende Fächer: die Medienanalyse, die Mediengeschichte, die Medientheorie, die Medienpädagogik, die Medienphilosophie und das Medienrecht. Ein Blick auf die Homepage der Gesellschaft für Medienwissenschaft zeigt noch weitere Bereiche auf: die Medienindustrien, und damit die Vermarktung der Medien, die Medienwissenschaft, im Sinne einer Reflexion über Medien und über das Fach selbst, die Wirtschaftsforschung in Verbindung mit den Medien, die Bereiche Populärkultur und Medien, das Gebiet Daten und Netzwerke, Medienwissenschaft und Wissenschaftsforschung.

Gleichzeitig sind die Anforderungen an eine Doktorarbeit folgende: Da es sich bei der Dissertation, auch in Medienkunde, um ein Forschungsprojekt handelt, ist das Vorhaben immer mit einem entsprechend hohen Arbeitsaufwand verbunden. Vor allem in den Medienwissenschaften kann eine Vielfalt an Methoden eingesetzt werden, eigentlich das ganze methodische Repertoire, wenn man sich die Vielfalt an Fächern und die Ursprünge des Fachs sowie die enge Verwandtschaft zu anderen Disziplinen ansieht. Während der Dissertation muss vor allem das empirische Arbeiten noch vertieft werden. Denn oftmals ist genau dieser Schwerpunkt im Studium zu kurz gekommen. Dies gilt vor allem für die Auswertung der Daten, ihre Beurteilung bezogen auf Validität und für die Analyse mittels statistischer Verfahren.

In früheren Zeiten waren die Beurteilungen, insbesondere bei externen Doktoranden relativ milde. Diese Situation hat sich seit der Zeit der Plagiatsaffären gründlich geändert. Im Falle der Guttenberg-Affäre etwa war die Universität nicht nur blamiert, sondern man warf ihr sogar vor, dass sie zu Guttenberg den Doktortitel aufgrund finanzieller Zuwendungen der Familie an die Hochschule verliehen hatte. Um sich derartigen Vorwürfen nicht aussetzen zu müssen, sind die Professoren gerade bei den Dissertationen streng geworden: Sie bestehen auf die genaue Einhaltung der formalen Regeln, überprüfen anhand einer Plagiatssoftware, ob aus dem Internet kopiert und abgeschrieben wurde und überprüfen die Inhalte auf das Genaueste. Gleichzeitig haben gerade externe Kandidaten nicht immer die Betreuung, die sie eigentlich benötigen würden.

Speziell bei einer Promotion in Medienwissenschaft kann es dabei zu folgenden Problemen kommen:

Die Breite des Gebiets dürfte es sehr schwierig machen, den Überblick nicht zu verlieren, wenn es darum geht, eine Forschungsfrage und ein Thema zu finden. Die Themenstellung muss zumindest in den meisten Fällen im internationalen Kontext bearbeitet werden. Dies bedeutet, dass Doktoranden in den Medienwissenschaften sich in die unterschiedlichen politischen Systeme einzelner Länder und in deren Medienrecht einarbeiten müssen.


So funktioniert acadoo

Ghostwriter für Doktorarbeit in Medienwissenschaft

Außerdem müssen die ökonomischen und soziologischen Rahmenbedingungen dieser einzelnen Länder beachtet werden. Darüber hinaus befindet die Medienlandschaft sich in einer Übergangsphase. Auf der einen Seite sind Prozesse der Angleichung im Zuge des weltweiten Austausches und des Umstandes zu erklären, dass die gleichen digitalen Medien benutzt werden. Auf der anderen Seite zeigen die Medien verschiedener Nationalitäten aber durchaus noch landestypische Besonderheiten. Hier dürfte es schwierig sein, Vergleiche zwischen einzelnen Ländern anzustellen.

Gerade wenn die Medien zweier verschiedener Länder verglichen werden, dürfte es schwierig sein, immer die benötigte Literatur zu bekommen. Schließlich dürfte es nahezu unmöglich sein, all die Fächer gleichermaßen zu beherrschen, mit denen man sich im Zuge einer Dissertation in den Medienwissenschaften befassen muss. Hier bewegt man sich auf Glatteis. Auch im Bereich der Methoden dürfte die Situation gegeben sein, dass jeder Doktorand entweder das qualitative oder das quantitative Vorgehen bevorzugt, wahrscheinlich trotzdem aber mit beidem arbeiten muss, weil die Thematik einfach so komplex ist.

Unsere Ghostwriter von acadoo können unter diesen Umständen folgende Hilfestellungen leisten:

Sie können Hilfestellungen in den wissenschaftlichen Methoden leisten, bei denen der Kunde Probleme hat, wenn er an seiner Dissertation in den Medienwissenschaften arbeitet. Außerdem sind sie oft Fachleute auch in den Gebieten, die der jeweilige Kunde nicht vertieft studiert hat. Wenn dies nicht der Fall ist, dann verfügen sie in aller Regel über ein entsprechendes Allgemeinwissen und haben in der Recherche ebenfalls die nötige Routine, um sich auch in fremde Gebiete einarbeiten zu können. Mit den formalen Regeln sind sie bestens vertraut.

Wenn es darum geht, auf Umwegen Literatur zu besorgen, dann wissen sie, an wen sie sich wenden müssen und haben im Zuge ihrer Recherchen auch die hierfür nötigen Kontakte geknüpft. Unsere Ghostwriter verwenden außerdem einen Großteil ihrer Zeit darauf, sich im Rahmen ihres Fachgebiets auf verschiedene Themen einzulassen. Auf diese Weise können sie gerade in einer so komplexen Disziplin wie den Medienwissenschaften relativ mühelos die Brücken zwischen den einzelnen Fachbereichen schlagen, während der Kunde in diesem Bereich bei der Anfertigung seiner Dissertation gerade in den Medienwissenschaften Probleme haben dürfte.

Gerade in den Medienwissenschaften dürfte es schwierig sein, immer zu entscheiden, welche Aspekte ausgeführt werden und welche irrelevant sind. Hier kann ein Ghostwriter unterstützen, indem er ein Konzept verfasst. Bei ihm handelt es sich nämlich um einen Mitarbeiter, der selbst in den Medienwissenschaften promoviert ist und als Medienwissenschaftler arbeitet oder an der Universität forscht. Außerdem kann er zielorientierte Gespräche führen und Hinweise für die richtigen fachlichen Formulierungen geben, was aufgrund der Komplexität dieser Wissenschaft und ihrer Nähe zu vielen anderen Disziplinen ebenfalls nicht immer einfach sein dürfte. Darüber hinaus kann er Korrektur lesen und einzelne Formulierungen verfeinern. Schließlich führt unsere Agentur eine Plagiatsprüfung durch.

Jetzt unverbindlich anfragen:

* Wir schützen ihre Privatsphäre, Ihre Anfrage wird absolut diskret bearbeitet.

Telefon: 0211 88231 709