Ghostwriter für Doktorarbeit Philosohpie

Doktorarbeit in Philosophie schreiben lassen

Die Philosophie geht von Grundfragen aus, die im Alltagsleben kompliziert, ja manchmal vielleicht sogar überflüssig erscheinen. Beispiele hierfür sind: Was können wir wissen? Was ist überhaupt Wissen? Gibt es eine allgemeingültige Moral? Konkreter werden die Fragen, wenn sie bestimmte Fachgebiete betreffen: Als Beispiele für solche Fragestellungen sind folgende Problembereiche zu nennen: Wer soll wie herrschen? Diese Frage stammt aus dem Gebiet der politischen Philosophie. Eine andere Frage ist „Wie hängen Sprache und Welt zusammen?“ Diese Fragestellung ist eng verknüpft mit der Sprachwissenschaft.

Philosophiedoktoranden müssen deshalb nicht nur über gute Kenntnisse in der Philosophie selbst, sondern auch in dem Nebenfach verfügen, mit dem sich ihre Fragestellung jeweils befasst. Aus diesem Grund muss Philosophie bereits im Bachelor- oder im Masterstudiengang an den meisten Universitäten mit anderen Haupt-und Nebenfächern kombiniert werden. Die Philosophie ist außerdem eine Wissenschaft, die nicht nur abstrakt anmutende und existentielle Fragen aufwirft, sondern auch das scheinbar Offensichtliche in Frage stellt. Dies äußert sich etwa an Fragen wie: Gibt es eine Außenwelt?

Allein in Europa, aber nicht nur hier, hat die Philosophie außerdem eine über mehrere Jahrtausende gehende Tradition. Diese hat eine umfangreiche Primär-und Sekundärliteratur hinterlassen. Deshalb ist es wichtig und nötig, sich in die jeweilige, oft schwierige Primärliteratur einzulesen und diese, auch anhand von Sekundärliteratur beurteilen zu können. Dabei ist es oftmals nötig, von den Alltäglichkeiten Abstand zu gewinnen, um sich mit existentiellen und meist auch abstrakten Fragestellungen befassen zu können.     

Wer nicht nur Philosophie studieren, sondern in diesem Fach sogar promovieren will, muss also eine ganze Reihe von Voraussetzungen mitbringen:

Er muss aufgeschlossen sein für Fragen, die über das Offensichtliche, sinnlich Wahrnehmbare und das Alltägliche hinausgehen. Außerdem müssen gute Kenntnisse in der Geschichte, vor allem in der Philosophiegeschichte, und in mindestens einem weiteren Nebenfach vorhanden sein. Nicht von Nachteil sind darüber hinaus umfassende Kenntnisse in der Politikwissenschaft, der Soziologie und in der Sprachwissenschaft. Bereits für die Masterarbeit in Philosophie, in noch stärkerem Maße aber für die Dissertation in diesem Fach sind nicht nur Englischkenntnisse, sondern auch Kenntnisse in Latein und Altgriechisch erforderlich, weil hier die Ursprünge der europäischen Philosophie zu suchen sind. Diese Kenntnisse sollten so gut sein, dass ein Studium der jeweiligen Primärtexte möglich wird. Beschäftigt man sich mit Texten aus der Zeit der Aufklärung, dann sind entsprechende Französischkenntnisse unverzichtbar. Außerdem muss genügend Muße vorhanden sein, um sich mit den schwierigen und viele Fragen aufwerfenden Texten befassen zu können. Denn bei philosophischen Texten handelt es sich um eine Lektüre, die nicht schnell an der Bushaltestelle gelesen werden kann.

Die Frage, welche Hilfeleistungen in diesem Fach ein Ghostwriter leisten kann, kann am ehesten definiert werden, wenn davon ausgegangen wird, dass Ghostwriter nicht die ganze Arbeit verfassen müssen: Sie können auch Fragen beantworten oder ihre Meinung zu bestimmten Texten bzw. zu Textpassagen der jeweiligen Arbeit äußern, getreu der Devise, dass vier Augen mehr sehen als zwei. Außerdem können sie Hilfen leisten, wenn es darum geht, einen Text in einer Originalsprache zu lesen, die der Kunde nicht versteht.


So funktioniert acadoo

Ghostwriter für Doktorarbeit in Philosophie

Tangiert die jeweilige Fragestellung ein Fachgebiet, das der Kunde nicht studiert hat, dann kann ein Ghostwriter, der für diese Fragestellung ein Fachmann ist, ebenfalls wertvolle Unterstützungsarbeit leisten. Schließlich kann er auch eine Literaturliste erstellen, weil er ein größeres Hintergrundwissen, gerade bezogen auf die Literatur seines Fachgebietes hat, als der jeweilige Kunde. Muss der Kunde neben seiner Promotion noch einer beruflichen Tätigkeit nachgehen, dann hat der Ghostwriter ihm gegenüber den Vorteil, dass er sich schneller in die jeweilige einliest und nicht die Zeit braucht, um Abstand zu gewinnen, die eventuell der Kunde benötigt.

Schreibt ein Ghostwriter die ganze Arbeit oder nur Teile oder leistet in irgendeiner anderen Form Hilfestellung, dann kann er Menschen zu einer Karriere verhelfen, die dann in Berufen durchaus zurechtkommen können, die mit dem Studium selbst nicht viel zu tun haben. Philosophie ist nämlich kein Studium, das zu einem bestimmten Brotberuf führt. Allerdings werden Absolventen des Studiengangs Philosophie gerne in folgenden Bereichen eingestellt: Unternehmensberatungen, das Personalwesen großer Unternehmen, Verlage, kulturelle Einrichtungen und Öffentlichkeitsarbeit. Die Universität Regensburg führt dies darauf zurück, dass im Philosophiestudium Schlüsselqualifikationen vermittelt werden, die in einer sich rasch wandelnden Welt von immer größerer Bedeutung sind: die Fähigkeit, hoch abstrakte Alternativen konsequent zu durchdenken oder auch vermeintlich ungangbare Möglichkeiten in Erwägung zu ziehen.

Allerdings kommt es bei vielen dieser Tätigkeiten auch auf Sozialkompetenz an. Ein Ghostwriter kann einem Kunden, der diese Sozialkompetenz mitbringt, durchaus zu einer Karriere verhelfen, die dem Betreffenden trotz dieser Ressourcen ohne Philosophiedissertation vielleicht verschlossen gewesen wäre.

Vor allem im Fach Philosophie bringen Ghostwriter eine hohe Allgemeinbildung mit und die Fähigkeit, sich schnell neue Informationen anzueignen. Außerdem verfügen sie über die Fähigkeit, dieses Wissen auf das Wesentliche zu beschränken und rasch in eine der Arbeit angemessene Struktur zu bringen. Hierbei handelt es sich um Fähigkeiten, die Studienabsolventen, die in der Praxis ihre Stärken haben, gerade im Fach Philosophie oft nicht mitbringen, wenn es darum geht, eine Dissertation zu verfassen. Gleichzeitig spielen Titel auch in der Philosophie eine äußerst wichtige Rolle.

Unsere Ghostwriter hingegen haben ihre Stärken in der Theorie, aus diesem Grund gehen sie dieser Tätigkeit nach. Christian Armig beispielsweise, dessen Name von der Redaktion geändert wurde, ist ein solcher wohl typischer Ghostwriter für Philosophie: Er liest ausgesprochen gern, ist bezogen auf Konsum offenbar relativ anspruchsvoll und stattdessen glücklich, wenn er lesen kann. Im Alter von 14 Jahren hat er sich die gesammelten Werke von Nietzsche zu Weihnachten gewünscht. Als er sein Philosophiestudium beendet hat, bekam er nur Absagen. Er selbst führt dies darauf zurück, dass er überqualifiziert war. Möglicherweise handelt es sich bei ihm aber auch, wenn man der Schilderung Glauben schenkt, um einen Hochbegabten, der möglicherweise mit den ganz profanen Dingen des Alltags Probleme hat. Er selbst meint, mit seinem Profil habe er nichts anderes machen können, als für andere die Doktorarbeiten zu schreiben. Mit seinem umfassenden Wissen, seiner Begeisterung für philosophische Probleme und seiner Routine verhilft er jetzt Menschen, die in der Praxis ihren Mann stehen, zum Karrieresprung. Eine Agentur weist daraufhin, dass speziell die Promotion im Fach Philosophie ein komplexes Vorhaben ist, bei dem man einen Berater brauchen kann, der in die Fachsprache des jeweiligen Gebietes und in das Fachgebiet selbst eingearbeitet ist. Dies betrifft in der Philosophie vor allem die Recherche. Hier sind in erster Linie Bücher aus Bibliotheken zu verwenden, oft dürfte es auch nötig sein, bestimmte Auflagen zu beachten, seltene Bücher auszuleihen und Archive aufzusuchen.   

Jetzt unverbindlich anfragen:

* Wir schützen ihre Privatsphäre, Ihre Anfrage wird absolut diskret bearbeitet.

Telefon: 0211 88231 709